Das Geschenk des Lebens

Ist es nicht faszinierend, dass eine vielzahl unserer eigenen grossen Hürden im Leben oftmals damit zu tun haben, dass wir unseres eigenen Selbst noch nicht in vollem Ausmass bewusst sind, sprich unsere Selbstliebe noch nicht genügend ausgereift ist!?

Der hinderliche, mühsame „scharze Fleck“, der uns genau da die (Ein-)Sicht behindert, wo wir doch partout hinschauen sollten.

Warum ist es oft so einfach seinem Umfeld die farbigsten Wachstum-Tips zu geben, und wenn man bei sich selbst hinzuschauen möchte, bedarf es immer wieder einer extra Portion Energie und Willenskrafft?

Die essentiellen Wachstumsprozesse sind leider oft unbequem und man könnte sie sicherlich als energie-zerrend bezeichnen.

Aber ist es nicht auch irgendwie gut zu wissen: Wenns so richtig „aua“ macht, dann ist das Potential, dass sich mir zum Wachsen eröffnet, am höchsten. (Das heisst jetzt aber nicht, dass wenn ich „auf die Nase falle“ jedes Mal in Jubelgesänge ausbreche…smile.)

Leider wird die Selbstliebe und das Selbstbewusstsein oftmals mit Egoismus und Narzissmus verwechselt. Nichtig ist diese Annahme, denn die Liebe für und zu sich selbst, reflektiert die Dankbarkeit für das Geschenk des Lebens, welches uns zu Teil wurde.

Die Liebe im nicht-romantischen Sinn wohnt in unser aller und ist die wahre Essenz des Lebens und des Ursprungs.

Weiss ich denn wirklich wer ich bin? ICH ohne dem ganzen „Beigemüse“ wie Job, materiellen Gütern und Status? Das pure ich, abgeschminkt mit all meinen Ecken und Kanten, mit meinen Bedürfnissen und Wachstumspotentialen? Wer und Was bleibt dann übrig? Mag ich das was ich da wahrnehme? Lebe ich von den Feedbacks im aussen oder lebe ich autonom in mir? Was ist meine ganz persönliche Einschätzung meiner selbst?

Inspiration für Dich:

Hast Du Dich schon mal im Spiegel betrachtet? Nein nicht Deine Haare oder Dein Make-Up, ich meine: wann hast Du Dir einmal so richtig tief in die Augen geblickt? Heute kannst Du es endlich mal tun! Schaffe Dir eine ungestörrte Umgebung und setze Dich vor einen Spiegel. Nun schaue Dir für 3 Minuten ganz tief in Deine Augen. Was löst das in Dir aus? Welche Gefühle kommen in Dir hoch?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s